Große Studie zum Thema Treppensicherheit in München 2020



home
anschrift
satzung
gutachten
news
presse
bilder
links
datenschutz
intern

 

Durchsuche Artikel

 

und oder
und: alle Suchworte müssen vorkommen
oder: mindestens ein Suchwort muss vorkommen

 

Pressesprecherin des Deutschen Instituts für Treppensicherheit ab 01.08.2020

Bei Fragen, Anregungen oder Kritik wenden Sie sich gerne per E-Mail direkt an mich.

thomaier@treppensicherheit.de

<< Zurück | 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 | Weiter >> 

41 bis 60 von 428

2015-09-01

Treppensturz - Haftung

Kirchenstiftung haftet bei fehlendem Handlauf an der Kirchentreppe.
Anscheinsbeweis kommt dem Geschädigten gemäß BGH-Rechtsprechung zugute.
Kommentar von Fachanwalt Willi Reisser:
Die Geschädigte war auf der Treppenanlage zum Haupteingang einer Kirche in Niederbayern gestürzt; sie konnte sich auf der Anlage nirgends festhalten, weil es zu diesem Zeitpunkt weder Treppengeländer noch Handläufe gab. Die Kirchenstiftung lehnte Schadenersatz- und Schmerzensgeldforderungen zunächst ab... weiterlesen


 

2015-08-31

Behinderte haben Rechtsanspruch auf einen beidseitigen Handlauf

80-jähriger Hegauer erstreitet einen Handlauf.
Der Südkurier berichtet in seiner Ausgabe vom 27.08.2015 - Artikel als PDF

Beidseitiger Handlauf 


 

2015-07-30

DIT aktiv mit VdK

Gemeinsam mit dem VdK - hier die Fachberaterin Frau Ulrike Werner hat die Geschäftsführerin vom DIT Frau Dagmar Fischbach am 11.07.2015 in der Fussgängerzone von Radolfzell Kunden über sicheres Wohnen zuhause beraten.

Deutsches Institut für Treppensicherheit e.V. und VdK beraten


 

2015-07-13

Personalien beim DIT

Der 65 jährige Architekt und Sachverständige für barrierefreies Bauen Siegfried Schmid steht weiter an der Spitze des DIT. Schmid betonte in seinem Rechenschaftsbericht, dass es seine letzten 3 Jahre sind, und er noch mit viel Engagement das Thema Treppensicherheit voranbringen wird, da er selbst die Probleme erlebt, die Millionen von Mitbürgern an falschen oder ungenügenden Treppen haben. Die aktuellen Unfallzahlen belegen, dass in Zukunft dem Thema "Treppensicherheit" noch mehr Bedeutung zukommt.

Rechtsanwalt Willi Reiser, seit einem Jahrzehnt ein engagierter und fachlich bundesweit anerkannter Anwalt erklärte leider seinen Rücktritt, da er bereits im Pensionsalter angelangt sei. Die Versammlung dankte Willi Reisser für seinen tollen Einsatz für die Treppensicherheit. Als Stellvertreterin wurde nun gewählt die Dipl.- Kauffrau Birgitt Zahn aus Königsbrunn, als Geschäftsführerin wurde berufen Frau Dagmar Fischbach. Pressesprecherin ist weiterhin Frau Antje Ebner und Medienbeauftragter Richard Kirschner. Mit Satzungsänderung wird die Geschäftsstelle nach 78244 Gottmadingen verlagert und dort eine neue Geschäftsstelle eingerichtet. Frau Dagmar Fischbach ist dort die Ansprechpartnerin für die Menschen, denen Stürze vermeiden, oder Rechtshilfen bei Stürzen am Herzen liegt.


 

2015-06-11

Ordentliche Mitgliederversammlung am 07.07.2015

Sehr geehrte Mitglieder,

Sie sind herzlichst eingeladen zur nächsten Mitgliederversammlung in Augsburg. Infos und Tagesordnung in der Einladung als PDF.


 

2015-05-13

Wieder Fehler der Planer und Handwerker

Auch im Jahr 2015 werden wir immer noch mit Fehlern von Planern, Architekten und Handwerkern konfrontiert, die nicht den Unterschied zwischen Handlauf und Geländer erkennen. Ein Handlauf ist eine Festhaltemöglichkeit für Menschen, und muss in einer Höhe von 85 - 90 cm senkrecht gemessen über die Treppenstufen-Vorderkante angebracht werden. Er kann auch der obere Abschluss eines Geländers sein, aber sicher nicht in einer Höhe von 1.1. m.

Unterschied Handlauf Geländer

An diesem Bild erkennen wir wieder den Planungsfehler: Der Handlauf oben aufgesetzt, mit einer Höhe von 1.1 - 1.2 m - und dies in einem Neubau einer Kinder-Klinik. Der Wandhandlauf  ist in der richtigen Höhe von 85 cm angebracht. Da ein öffentlich zugängliches Gebäude, also Gebäude mit Publikumsverkehr und gleichzeitig Fluchttreppe müssen beidseitig Handläufe angebracht werden.


 

2015-05-08

Institut für Treppensicherheit unterwegs

Auffällig und markant wirbt das Auto für mehr "Treppensicherheit".

Auto für mehr Treppensicherheit unterwegs 


 

2015-03-18

Informationsveranstaltung in Singen

Infos über sichere Treppen mit Handläufen

Siegfried Schmid, Architekt und 1. Vorsitzender des DIT beim Vortrag vor dem Haus-und Grundbesitzerverein in Singen am 16.3.2015


 

2015-03-15

Messe "Haus Bau Energie" in Radolfszell zum Thema Treppensicherheit

Jürgen Kupferschmid vom Deutschen Institut für Treppensicherheit zeigt anhand von Unfallzahlen wie gefährlich Treppen sein können, wenn sie nicht nach Verordnungen und Normen gestaltet sind.

Vortrag über Treppensicherheit von Jürgen Kupferschmid 


 

2015-03-14

Treppensicherheit im Regio TV


 

2015-03-04

SÜDKURIER berichtet am 24.02.2015

Institut für Treppensicherheit eröffnet Beratungszentrum für den Hegau in Gottmadingen

Entscheidende Tipps, um beim Treppensteigen nicht den Halt zu verlieren.

Lesen Sie hierzu den Artikel im SÜDKURIER.


 

2015-02-10

Singener Wochenblatt berichtet am 07.02.2015

Sicherheit auf Treppen im Fokus
DIT eröffnet Geschäftsstelle in Gottmadingen

Wußten Sie, daß sich ein Drittel aller Sturzunfälle auf Treppen im Innen- und Außenbereich ereignen und 6.250 Senioren im Jahr 2012 infolge eines Sturzes gestorben sind...

Lesen Sie mehr über die Eröffnung des Regionalbüros in Gottmadingen beim Singener Wochenblatt!
 

2015-01-28

DIT eröffnet Regionalbüro am 06.02.2015

Am 6. Februar wird in Anwesenheit von viel Prominenz das Regionalbüro des DIT in Gottmadingen eröffnet. Gleichzeit präsentiert das DIT die neu erschienene Broschüre zum Thema Treppensicherheit, das in Zusammenarbeit mit vielen Partner erschienen ist.

Interessenten können sich direkt an DIT wenden unter Tel. 07942-94205-50, FAX 07942-94205-51
oder per Email an mail@treppensicherheit.de

 


 

2014-10-20

Barrierefreie Handläufe

Zum Thema "Barrierefreie Handläufe" hat der Bausachverständige Dr. Ing Hempel einen ausführlichen Kommentar mit Planungsempfehlungen verfasst. Es wird anschaulich erklärt wie Handläufe vorschriftsmäßig und optimal gestaltet sein sollen.

Kommentar als PDF


 

2014-07-29

NEU: Nachleuchtende Handläufe

Eine Neuigkeit präsentierte die Firma Flexo-Handlauf vor kurzem auf den Messen Arbeitschutz und Arbeitssicherheit. Nachleuchtend, also fluoreszierende Handläufe in vielen Dekors. Mit eingelegten langnachleuchtenden Streifen, für wirksame und dauerhafte Sicherheit im Treppenhaus.


 

2014-05-07

Nutzbare Treppenlaufbreite

Die notwendige Treppenlaufbreite darf durch Handläufe nicht eingeschränkt werden. Dies ist bei der Neubauplanung zu berücksichtigen. Bei bestehenden Gebäuden gibt es Erleichterungen. Die in Bayern und fast allen deutschen Bundesländern eingeführte Technische Baubestimmung für Treppen (DIN 18065) lässt bei einem nachträglichen Einbau eines zweiten Handlaufs eine Unterschreitung der Mindestlaufbreite um 10 cm zu.
 

2013-12-30

Urteil: Treppensturz auf dem Weg zur Kantine kein Arbeitsunfall

ZEIT ONLINE: "Vorsicht beim Weg zum Mittagessen außerhalb des Büros: Wer einen Unfall hat, ist nur unter bestimmten Umständen versichert, bestätigt ein neues Urteil..."

Weitere Informationen finden Sie hier:


 

2013-11-15

Anwendung der Normen DIN 18040 Teil 1 und 2

Zwei neue Leitfäden zum Barrierefreien Bauen erläutern die Anwendung der Normen DIN 18040 Teil 1 und 2, die in Teilen als technische Baubestimmungen bayernweit eingeführt wurden. Die Hefte wurden analog zur Struktur der DIN 18040 konzipiert. Heft 1 thematisiert "öffentlich zugänglichen Gebäude", Heft 2 "barrierefreie Wohnungen". Aussagekräftige Grafiken und ein zeitgemäßes Layout unterstützen den konkreten Bezug zu baulichen Fragen und Herausforderungen im Planungsalltag.

Die Leitfäden werden von der Bayerischen Architektenkammer in Kooperation mit der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium und dem Bayerischen Sozialministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen herausgegeben. Dort können diese auch bestellt werden.

Bestellformular: Leitfaden öffentlich zugänglichen Gebäude
Bestellformular: Leitfaden barrierefreie Wohnungen

Die Broschüren sind kostenfrei, die Versandkosten werden in Rechnung gestellt. Als PDF-Datei sind die Broschüren nicht verfügbar.


Weitere Informationen finden Sie hier:


 

2013-10-23

Treppenunfälle kosten jährlich vier Milliarden

Auf rund vier Milliarden schätzt der Sicherheitsingenieur Jürgen Glaser die Kosten, die jährlich den Unfall- und Krankenkassen durch Treppenstürze entstehen.

Nach Ansicht des Deutschen Instituts für Treppensicherheit wäre ein Großteil der Treppenstürze zu vermeiden, wenn die Hausbesitzer Treppen vorschriftsmäßig ausstatten würden. Also zum Beispiel im öffentlich zugänglichen Bereich an beiden Seiten der Treppe griffsichere Handläufe installieren, für eine kontrastrastreiche Stufengestaltung und eine gute Beleuchtung sorgen würden.

Diese Kosten werden bisher zum allergrößten Teil auf die Allgemeinheit abgewälzt, obwohl sie auf ein Fehlverhalten des Hausbesitzers zurückzuführen sind. Die genauen Zahlen und Berechnungen finden Sie in dem Artikel von Jürgen Glaser, Safety Stripes in Seefeld.

Artikel von Jürgen Glaser (PDF)
 

2013-10-22

Bauaufsichtliche Anforderungen beim Einbau von Treppenliften

Bauaufsichtliche Anforderungen an den Einbau von Treppenliften in Treppenräumen notwendiger Treppen in bestehenden Gebäuden:

Durch den nachträglichen Einbau eines Treppenlifts im Treppenraum darf die Funktion der notwendigen Treppe grundsätzlich nicht beeinträchtigt werden. Der nachträgliche Einbau eines Treppenliftes ist zulässig, wenn folgende Kriterien erfüllt sind:

1. Die Treppe erschließt nur Wohnungen und/oder vergleichbare Nutzungen.

2. Die Mindestlaufbreite der Treppe von 100 cm darf durch die Führungskonstruktion nicht wesentlich unterschritten werden; eine untere Einschränkung des Lichtraumprofils von höchsten 20 cm Breite und höchstens 50 cm Höhe ist hinnehmbar, wenn die Treppenlauflinie oder der Gehbereich nicht verändert wird. Ein Handlauf muss zweckentsprechend genutzt werden können.

3. Wird ein Treppenlift über mehrere Geschosse geführt, muss mindestens in jedem Geschoss eine ausreichend große Wartefläche vorhanden sein, um das Abwarten einer begegnenden Person bei Betrieb des Treppenlifts zu ermöglichen. Das ist nicht erforderlich, wenn neben dem benutzten Lift eine Restlaufbreite der Treppe von 60 cm gesichert ist.

4. Der nicht benutzte Lift muss sich in einer Parkposition befinden, die den Treppenlauf nicht einschränkt. Im Störfall muss sich der Treppenlift auch von Hand ohne größeren Aufwand in die Parkposition fahren lassen.

5. Während der Leerfahrten in die bzw. aus der Parkposition muss der Sitz des Treppenlifts hochgeklappt sein. Neben dem hochgeklappten Sitz muss eine Restlaufbreite der Treppe von 60 cm verbleiben.

6. Gegen die missbräuchliche Nutzung muss der Treppenlift gesichert sein.

7. Der Treppenlift muss aus nichtbrennbaren Materialien bestehen, soweit das technisch möglich ist.

 

<< Zurück | 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 | Weiter >> 

41 bis 60 von 428

   
Zurück zum Seitenanfang Zum Seitenanfang